Kursinhalt

Main content

Einführung und Grundlagen

  • Grundlagen und Trends der GIS Technologie
  • Grundlagen Kartografie
  • Architektur von Geographischen Informationssystemen
  • Mobile GIS

Datenerfassung

  • Photogrammetrie: Grundlagen und DEM
  • Datenerfassung durch Laserscanning
  • Optische Satellitenfernerkundung
  • Datenerfassung mittels Radar
  • GNSS (Globales Navigationssatellitensystem)
  • Ingenieurgeodäsie
  • Geodaten in 3D

Datenbanken und Informationssysteme

  • Datenbanken und Informationssysteme
  • Relationenmodell
  • Relationale SQL-Konzepte
  • Informationsmodelle
  • Objektrelationale Datenbanken
  • Relationale Datenbankentwurf

Datenverwaltung

  • Schnittstellen und Kommunikation
  • Geodatenbanken
  • OpenGIS
  • Metadaten und Geodaten-Infrastrukturen
  • 2D/3D Landschaftsmodelle und virtuelle Globen

Datenanalyse

  • Geometrische Methoden
  • Topologische Methoden
  • Mengenmethoden
  • Statistische Methoden
  • Modelle und Simulationen
  • Metainformation und Datenqualität

Projekt- und Systemanalyse

  • GIS Beratung als Dienstleistung

GIS in der Praxis

  • GIS aus rechtlicher Sicht
  • Atlasinformationssystem
  • Digitale Datenaufnahme
  • Das GIS der Schweizerischen Nationalparks
  • Praxisbeispiel Interlis

Workshops

  • Einarbeitung in die Software ArcGIS Desktop
  • Digitale Kartografie (Illustrator)
  • Internet und GIS

Fallstudien (die Teilnehmenden wählen eine Fallstudie aus)

  • Projektierung, Realisierung und Nutzung von GIS
    Das Ziel der Fallstudie besteht darin, die Kerneigenschaften der Geoinformationssysteme kennen zu lernen. Die Teilnehmenden sollen die Grundkenntnisse der Projektierung und der Nutzung von GIS verstehen und anwenden können. Dazu gehören folgende Punkte: Modellierung der Realität und Implementierungsschritte; Erfassungsverfahren für heterogene Datenquellen; Datenverwaltung / Datenbanken; Analyse raumbezogener Daten; Präsentation / Darstellung von Analyseresultaten
  • Modellierung potentiellen Vorkommens von Bärlauch am Uetliberg
    Anhand von zahlreichen Beispielen lernen die Teilnehmenden wichtige Funktionen von ArcGIS Desktop kennen. Diese Funktionen bilden u.a. die Grundlage zur Modellierung des potentiellen Vorkommens von Bärlauch am Uetliberg. In einem ersten Schritt wird das Vorkommen aus abgeleiteten Grössen des digitalen Höhenmodells (Hangneigung, Höhe) modelliert. In einem weiteren Schritt sollen dann zusätzliche geomorphologische Gegebenheiten berücksichtigt werden. Im zweiten Teil der Fallstudie wenden die Teilnehmenden die erworbenen Kenntnisse auf eine grössere, selbständig zu bearbeitende Fragestellung an.

Vertiefungsmodule (die CAS-Teilnehmenden wählen 2 Module aus)

  • Modellbasierte Übernahme heterogener Geodaten in GIS als Schlüssel ihrer Nutzung
  • Einführung in QGIS, ein frei verfügbares GIS
  • QGIS für Fortgeschrittene
  • Geodatenmanagement mit PostgreSQL und PostGIS
  • Geoprocessing mit ArcGIS und Python
  • Raumzeitliches Monitoring mit Drohnen und mobilen GIS
  • GIS-Workflows mit ArcGIS Online
  • Geoprocessing mit Opensource Komponenten und Python

Detailllierte Informationen über die Vertiefungsmodule (PDF, 719 KB)

 
 
URL der Seite: http://www.ikg.ethz.ch/cas-ris/cas-ris/kursinhalt.html
24.03.2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich